Uncategorised

Aufhebungsvertrag Muster handelsvertretervertrag

Das Erfordernis eines Auftraggebers, einem gekündigten Agenten entweder eine Entschädigung oder eine Entschädigung zu zahlen, ergibt sich aus der Verordnung 17. Die Entschädigung verlangt vom Auftraggeber, dem Agenten einen Geldbetrag als Entschädigung für den Verlust der Agentur durch den Agenten unter Bezugnahme auf den Wert der Agentur an einen Käufer zu zahlen, während eine Entschädigung den Auftraggeber verpflichtet, den Vertreter für Provisionen zu entschädigen, die der Agent erhalten hätte, wenn die Agentur nicht gekündigt worden wäre. Die in den vorstehenden Absätzen für die Berechnung der Provision genannten Provisionssätze und Berechnungsgrundlagen können nur durch vertragliche Vereinbarungen geändert werden. Der Standpunkt wird durch die Verordnungen über Handelsvertreter (Richtlinie des Rates) von 1993 (in der geänderten Fassung) (Verordnungen) geregelt. Die Verordnungen traten am 1. Januar 1994 in Kraft und gelten für alle Vereinbarungen zwischen Handelsvertretern und ihren Auftraggebern, auch für Vereinbarungen, die vor 1994 geschlossen wurden. Ein Auftraggeber muss sowohl pflichtbewusst als auch in gutem Glauben in seinen Beziehungen zu seinem Handelsvertreter handeln. Dazu gehört, dem Handelsvertreter die erforderlichen Unterlagen über jede Ware zur Verfügung zu stellen, alle Informationen einzuholen, die für die Durchführung der Agenturvereinbarung erforderlich sind, den Agenten zu informieren, wenn ein deutlich geringeres als übliches Transaktionsvolumen erwartet wird, und den Agenten über seine Annahme oder Ablehnung einer vom Agenten beschafften Transaktion zu informieren. Ein Auftraggeber muss dem Bevollmächtigten eine dem Bevollmächtigten zustehenden Provisionserklärung vorlegen und dem Bevollmächtigten eine “angemessene Vergütung” zahlen, wenn keine Vereinbarung über eine bestimmte Höhe der Vergütung besteht. Darüber hinaus muss der Bevollmächtigte die Bedingungen der Agenturvereinbarung mit dem Auftraggeber einhalten, sei es durch schriftlichen oder mündlichen Vertrag. Eine ausschließliche Agentur ist, wenn der Vertreter das ausschließliche Recht hat, den Auftraggeber in einem Gebiet zu vertreten, und dem Auftraggeber untersagt ist, Kunden zu suchen und Verkäufe direkt für sich selbst auszuhandeln.

Dies hängt vom Wortlaut einer Vereinbarung ab und/oder davon, ob Ihre Nichterfüllung der Verkaufsziele einen (schwerwiegenden) Verstoß gegen das Geschäftsagenturverhältnis darstellt. Wenn Ihre schriftliche Vereinbarung besagt, dass die Nichterfüllung der Verkaufsziele eine ablehnungswidmende Vertragsverletzung darstellt, kann Ihr Auftraggeber möglicherweise Ihre Agentur kündigen, ohne Sie darüber informieren zu müssen oder Kündigungszahlungen gemäß den Verordnungen vornehmen zu müssen.