Uncategorised

Der versailler Vertrag unterricht

Im Sinne der Artikel 299, 300 und 301 gelten die Vertragsparteien als Feinde, wenn der Handel zwischen ihnen durch Gesetze, Anordnungen oder Verordnungen, denen eine dieser Parteien unterworfen war, verboten oder anderweitig rechtswidrig geworden ist. Sie gelten als Feinde ab dem Zeitpunkt, an dem dieser Handel verboten oder anderweitig rechtswidrig geworden ist. Die Bestimmungen der Absätze 17 und 18 und des letzten Teils von Absatz 16 gelten für Verträge über die Rückversicherung von Meeresrisiken. Wird dem Vertrag die Gefahr eingeräumt, so ist der Vertrag unbeschadet der Tatsache, dass die Partei zum Feind wird, wirksam zu machen, so sind die vertraglich geschuldeten Beträge entweder als Prämien oder für Verluste nach dem Inkrafttreten dieses Vertrags erstattungsfähig. e) Nichts in diesem Artikel oder im Anhang gilt als ungültig für ein Geschäft, das rechtmäßig gemäß einem Vertrag zwischen Feinden durchgeführt wird, wenn es mit der Autorität einer der kriegführenden Mächte durchgeführt wurde. Die folgenden Vertragsklassen sind von der Auflösung durch Artikel 299 ausgenommen und unterliegen unbeschadet der rechte in Artikel 297 Buchstabe b) des Abschnitts IV vorbehaltlich der Anwendung innerstaatlicher Gesetze, Anordnungen oder Vorschriften, die während des Krieges von den Alliierten und den assoziierten Mächten erlassen wurden, und vorbehaltlich der Vertragsbedingungen: Im Falle einer Rückversicherung, die vor dem Krieg von einem Vertrag über die Seeversicherung durchgeführt wurde, , bleibt die Abtretung eines Risikos, das dem Rückversicherer abgetreten worden war, auch wenn er vor Kriegsausbruch angebracht worden war, ungeachtet des Kriegsausbruchs gültig und wirksam; Beträge, die aus dem Rückversicherungsvertrag für Prämien oder Verluste geschuldet werden, sind nach dem Krieg erstattungsfähig. c) Der Abschluss von Verträgen über Baumwoll-Futures, die am 31. Juli 1914 aufgrund des Beschlusses der Liverpool Cotton Association geschlossen wurden, wird ebenfalls bestätigt. b) Jeder Vertrag, dessen Ausführung innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Vertrags von den alliierten oder assoziierten Regierungen, deren Staatsangehörigkeit eine der Parteien ist, im Allgemeininteresse verlangt wird, ist nach diesem Artikel von der Auflösung ausgenommen. (1) dass der Vertrag so ausgedrückt wurde, dass er den Regeln des betreffenden Austauschs oder der betreffenden Vereinigung unterworfen wurde; Darüber hinaus werden alle Fragen, unabhängig von ihrer Art, die Verträge betreffen, die vor dem Inkrafttreten des vorliegenden Vertrags zwischen Staatsangehörigen der alliierten und assoziierten Mächte und deutschen Staatsangehörigen geschlossen wurden, vom Gemischten Schiedsgericht entschieden, mit Ausnahme von Fragen, die nach den Gesetzen der Alliierten, assoziierten oder Neutralen Mächte in die Zuständigkeit der nationalen Gerichte dieser Befugnisse fallen.